Am 23. Juli 2021 fand die Vertreterversammlung der Volksbank Lauterecken für das Geschäftsjahr 2020 statt.  

"Meine Damen und Herren, es hat bei uns gute Tradition, Bericht zu erstatten über das abgeschlossene Jahr und uns anschließend Ihren Fragen zu stellen." So begüßte der Aufsichtsratsvorsitzende, Hans Otto Weber, die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter.

 

Bericht Vorstand Harald Gabriel

Rückblick auf das Jahr 2020

Das vergangene Jahr hat gezeigt, wie wichtig die bereits erfolgten Investitionen unserer Genossenschaftlichen FinanzGruppe in die Digitalisierung sind. Ein neuer Trend ist die Digitalisierung selbstverständlich nicht. Schon lange standen digitale Technologien in unserer FinanzGruppe ganz oben auf der Agenda, und ebenso konnten wir eine stetige Veränderung des Kundenverhaltens beobachten. Jahr für Jahr stieg der Anteil der Nutzerinnen und Nutzer
von Onlinebanking und BankingApp um einige Prozentpunkte. Neu ist lediglich, dass sich diese Entwicklung infolge der Corona-Krise noch einmal beschleunigt hat. Und darauf müssen wir uns auch als
Bank einstellen.

Eine besondere Rolle kommt uns als Genossenschaftsbank in der Corona-Krise als
Partnerin von KfW, regionalen Förderbanken und Bürgschaftsbanken zu. Wir wurden von der DZ Bank für das Jahr 2020 zur besten Fördermittelbank in der Größenklasse 250-500 Millionen
Euro Bilanzsumme ausgezeichnet.

 

Bericht Vorstand Joachim Wagner

2020 war ein gutes Jahr für die Volksbank Lauterecken

Hinter der Kennzahl „Bilanzsumme“ verbirgt sich die Summe aller Geschäfte, die
unser Institut im eigenen Namen und auf eigenes Risiko getätigt hat. Insbesondere
unser lebhaftes Kredit- und Einlagengeschäft hat dazu beigetragen, dass diese Bilanzsumme
2020 weitergewachsen ist. Sie beträgt nun 268 Mio. Euro. Das ist ein Anstieg um 21 Millionen Euro oder 8,4 Prozent.

Zum Stichtag 31. Dezember erreichten unsere Ausleihungen an Unternehmens- und
Privatkunden 160 Mio. EUR. Dies entspricht einer 9,8-prozentigen Steigerung gegenüber
dem Vorjahr.

Unsere Kundinnen und Kunden haben uns Einlagen in Höhe von 217 Millionen Euro anvertraut, das sind 6,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Das ist für uns ein Vertrauensbeweis, über den wir uns sehr freuen, der uns aber auch vor Probleme stellt.

Unser betreutes Kundengesamtvolumen erreichte am Jahresende 2020 einen Stand von 508
Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 8,4 Prozent. Hier geht es beispielsweise um Investmentfonds und Sparpläne der Union Investment. Wenn wir Kundinnen und Kunden Produkte der Union Investment oder anderer Partner vermitteln, schlägt sich das in der Kennzahl Kundengesamtvolumen nieder.

Die stärkste Ertragssäule unserer Bank ist nach wie vor das zinsabhängige bilanzwirksame
Geschäft. Aber auch die Erträge aus dem Provisionsgeschäft konnten wir durch ein höheres Ergebnis aus der Kredit- und Wertpapiervermittlung sowie aus dem Zahlungsverkehr um
TEUR 373 steigern.

Aus dem Bilanzgewinn in Höhe von TEURO 507 wurde eine Einstellung von 230.000 Euro in die gesetzlichen Rücklagen und von 225.000 Euro in die anderen Ergebnisrücklagen sowie die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 3 % von der Vertreterversammlung beschlossen.

 

 

Wechsel im Aufsichtsrat

Neuwahlen zum Aufsichtsrat

Gemäß § 24 Abs. 3 der Satzung schieden nach 3-jähriger Amtszeit  Frau Dorothea Siedow und Herr Ralf Meisenheimer aus dem Aufsichtsrat aus. Frau Siedow war wegen Erreichens der Altersgrenze nicht wieder wählbar. Herr Meisenheimer hatte erklärt, dass er aus gesundheitlichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtet.

Vor diesem Hintergrund standen zwei Aufsichtsratsmandate zur Neuwahl an. Da die von der Bank bisher gewählte Verteilung der Aufsichtsräte nach Regionen sich bewährt hatte, wurde diese beibehalten. Es wurde eine Person aus dem Regionalbereich
Lauterecken und eine Person aus dem Bereich Lautertal gewählt. Für den Marktbereich Lauterecken war dies Herr Prof. Dr.-Ing. Heiko Hess aus Medard und für den Bereich Lautertal Herr Andreas Weingart aus Niederkirchen.

Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzender verabschieden Frau Dorothea Siedow nach fast 20 Jahren Mitgliedschaft im Aufsichtsrat.

Auch Herr Ralf Meisenheimer wurde aus dem Aufsichtsrat verabschiedet.

Das neue Aufsichtsratsmitglied, Prof. Dr.-Ing. Heiko Heß aus Medard.

Herr Andreas Weingart aus Niederkirchen wurde ebenfalls neu in den Aufsichtsrat gewählt.